Schule „Irrawaddy Flower Garden“

Die Irrawaddy Flower Garden Schule wurde im Jahr 2005 gegründet und liegt in Mae Sot/Thailand. Der Name der Schule leitet sich vom „Irrawaddy Fluss“ ab, dem bedeutendsten Fluss Myanmars. „Flower garden“ bedeutet Blumengarten. Der Name steht symbolisch dafür, dass die Kinder dieser Schule aufblühen sollen – so wie es ein bunter Blumengarten tut, wenn man ihn gut pflegt und wässert. In den ersten Jahren finanzierte sich die Schule über Beiträge der Eltern und Lehrer. 10 Jahre später begann Help without frontiers Thailand die Schule finanziell zu unterstützen und seit 2020 freut sich Helfen ohne Grenzen Italien, eine neue „Ray of Hope“ Schule mitfinanzieren zu können.

Die Schulstufen reichen vom Kindergarten bis zur 6. Schulstufe. 132 Schulkinder werden von 9 Lehrern unterrichtet.

Neben dem Unterrichten des burmesischen Lehrplans bietet die Schule auch das sog. non-formal-education Programm an. Dazu erlernen die SchülerInnen in einer zusätzlichen 2-jährigen Ausbildung den Lernstoff der ersten 4 Schulstufen des thailändischen Curriculums. Nach 2 abgelegten staatlichen Prüfungen, wird die Ausbildung offiziell anerkannt. Dies bedeutet, dass die Schüler ab der 5. Schulstufe ihren weiteren Bildungsweg auch an einer thailändischen Schule fortsetzen können. Dieser Kurs ist vor allem für jene Schüler relevant, die einen höheren Bildungsweg in Thailand anstreben wollen.

Die meisten Eltern der Kinder arbeiten in den nahegelegenen Fabriken oder sind als Tagelöhner tätig.

Des Weiteren kultivierte die Schule in einem Projekt Pilze, dessen Ertrag zur Hälfte an die Familien selbst ging und zur anderen Hälfte verkauft wurde. Auch eine Fischzucht wurde für einige Zeit betrieben, die allerdings keine großen Einkünfte für die Schule abwerfen konnte. Für die Zukunft plant die Schule Produkte herzustellen, die aktuell guten Absatz finden: Mundschutzmasken und Seife.

Budgets und Abrechnungen

  • Schüler

    117

  • Lehrer

    9

  • Budget

    23.000 €