Der letzte Tag von unserer Praktikantin Nadine!

04. August 2017

Mein sechswöchiges Praktikum bei Helfen ohne Grenzen neigt sich dem Ende zu, aber möchte diesen wunderbaren Verein nicht ohne ein kurzes Fazit verlassen.
Zuerst möchte ich mich beim gesamten Team von Helfen ohne Grenzen für diese schöne Zeit bedanken, denn ohne sie hätte mir das Praktikum bestimmt nicht eine solche Freude bereitet.
Ich durfte währen dieser 6 Wochen verschiedene Aufgaben erledigen, wodurch ich keine Langeweile verspürte.
Ich habe täglich einen kurzen Facebook-Post auf Deutsch und Italienisch verfasst, durfte Dankesschreiben an die lieben Spender schreiben und diese per Post verschicken. Außerdem war ich dafür zuständig, neue Förderungsmaßnahmen und Aktionen für die Projekte in Thailand ausfindig zu machen.
Gegen Ende hin, durfte ich auch zusammen mit dem freiwilligen Helfer Arnold die Produkte, die in der Nähwerkstatt in Thailand produziert werden, auf den Märkten in Terlan und in Eppan verkaufen und ihm helfen, Produkte für den Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt in Klausen zu basteln.
Durch diese zahlreichen verschiedenen Aufgaben habe ich viele neue Erfahrungen gesammelt. Des Weiteren habe ich dadurch einiges vom Verein und seinen Tätigkeiten erfahren.
Meiner Meinung nach arbeitet das ganze Team mit viel Freude und Engagement für die burmesischen Flüchltinge in Thailand. Für sie ist es nicht nur ein Job, sondern eine Herzensangelegenheit, diesen Kindern Bildung und damit eine bessere Zukunft zu schenken.
Durch dieses Praktikum habe ich für die Zukunft viel Neues dazugelernt. Vor allem habe ich gemerkt, wie viele Menschen es gibt, die sich für eine bessere Welt einsetzen und wie schwer es ist, einen gemeinnützigen Verein zu gründen und zu erhalten.

Nochmals ein großes Dankeschön an das ganze Team und den Verein.
Liebe Grüße, Nadine!